2012/08/30

ROME #3


tag #3
ich bin sowas von müde. frühstück bei roberto. gott, dieser cappucino! wir fahren mit der metro zu einem flohmarkt. in italien hat man offensichtlich andere vorstellungen von flohmarkt als bei uns, denn hier gibt es hauptsächlich gefälschte uhren, taschen und solchen kram. außerdem ist es schon wieder so megaheiß (was für eine überraschung).
nach kurzer zeit fahren wir zurück zum termini und holpern mit dem bus zum ende der gesperrten strecke, von wo aus der vatikan nicht mehr weit zu sein scheint. mir tun die füße weh. und hab ich schon erwähnt, dass es verdammt heiß war? nach einer gefühlten ewigkeit kommen wir am petersdom an, tausend touristen drücken sich in den winzigen streifen schatten, den eine säule wirft.
es geht weiter richtung trastevere, dem "künstlerviertel". j. findet, da könne man locker hinlaufen. und damit beginnt die odyssee; vorbei an villen, breiten straßen, schmalen straßen, steilen straßen, katzenfutterschüsseln, und weit und breit keine menschenseele. nach stunden kommen wir am monumento a garibaldi an, der ausblick von hier aus auf die stadt ist die reise aber definitv wert. nach dem dritten foto gibt meine zenit-b den geist auf; ich bin kurz davor, sie in einem anflug von wut über die mauer zu befördern.
zur allgemeinen kühlung halte ich meine beine in den fonte acqua paola. dann gehts weiter nach trastevere. hier gibts wunderschöne kleine gassen mit efeu an den wänden, wäscheleinen, vespas. und wir können uns einfach nicht für ein restaurant entscheiden. schließlich machen wir an einem imbiss halt, es gibt erneut pizza.
anschließend fahren wir mit dem bus zurück zum termini und kaufen salat und obst fürs abendessen. während wir an der kasse stehen, läuft truly madly deeply im radio. die kassiererin singt lautstark dazu mit... ich liebe italien.
im hostel legen wir unsere beine hoch, zum ersten mal in drei tagen sehe ich meine knöchel wieder.
später geht’s zum campo de fiori, ein cocktail im drunken ship. die zwei typen am nebentisch schauen schon immer so und natürlich kommen wir nach kurzer zeit ins gespräch. der eine – f. – erzählt was von einem motorbike und ob er mich auf eine tour mitnehmen soll. jetzt sofort, versteht sich. "in germany we don't drink and drive", sagt j. "we are in italy!" (mit langgezogenem i), sagt f. und lacht. ich willige ein, wir gehen zum parkplatz. doch statt einer vespa steht da ein motorrad. zumindest tragen wir helme. es geht los. warum ich keinen freund habe, fragt f. "because i'm a free bird", sage ich und stelle die gegenfrage. "because i'm like you", sagt f. und gibt gas. ich muss grinsen. wir sausen durch die nacht, über kopfsteinpflaster, über rote ampeln, vorbei an touristen, die aus dem weg springen. ich komme mir vor wie in einem film. an einem großen tor halten wir. f. bittet mich, durch das schlüsselloch zu schauen. ich blicke in einen garten und ganz klein, durch ein weiteres gegenüberliegendes schlüsselloch erkenne ich den hell erleuchteten petersdom. man nenne das das wunder von rom, erklärt f. tja, und der rest ist geschichte.
quatsch! :D wir fahren zurück zu den andern, j. erwartet uns schon voller sorge, und sitzen noch eine ganze weile dort…


day #3
I'm oh-so tired. breakfast at roberto's. god, this cappucino!
we go to a flea market by metro. italians obviously have different ideas of flea markets than us, because there are mostly fake watches, bags and all that junk. besides that, it is so damn hot again (what a surprise).
after a short time we go back to termini and from there, by bus, to vatican. my feet are hurting. and did I say, that it was fucking hot? after a long walk we arrive at st. peter's basilica, thousands of tourists gather in a small stripe of shadow from a pillar. we want to go to trastevere, the "artistic district". j. thinks, that we can walk all the way loosely and so the odyssee begins. passing villas, broad ways, small ways, steep ways, cat food bowls and no human soul for miles around. after hours we arrive at monumento a garibaldi, the view over rome is definitely worth the journey. after the third picture, my zenit-b dies and in a fit of rage I'm on the verge to throw it over the wall.
to cool down, I dip my legs into fonte acqua paola. we go on to trastevere. here are beautiful little alleys, ivy on the walls, clotheslines, vespas. and we can not simply choose a restaurant. finally we stop for a snack, pizza again.
later we go back to termini and buy salad and fruits for dinner. while standing on the checkout, truly madly deeply is on the radio. the cashier sings along loudly… I love italy.
at the hostel we put up our legs, I can see my ankles for the first time in three days!
later we go to campo de fiori again and have a cocktail at drunken ship. the two guys on the next table are always looking over to us and we start to talk after a short time. one of them – f. – talks about a motorbike and asks me if I want to join a tour. right now, of course. "in germany we don't drink and drive", says j. "we are in italy!" (with long drawn i), says f. and laughs. I say yes and we go to the parking. but instead of a vespa, we are facing a motorcycle. at least we wear helmets. here we go. f. asks why I don't have a boyfriend. "because I'm a free bird", I say and ask the counter question. "because I'm like you", says f. and steps on the gas. I have to laugh. we fly through the night, over cobblestones, through red lights, passing tourists who jump out of the way. I feel like beeing in a movie. we stop at a big gate. f. asks me to take a look through the keyhole. I see a garden and at the end of this, through another keyhole, the tiny, illuminated st. peter's basilica. this was the miracle of rome, f. explains. well, and the rest is history…
joking! :D we go back to the others, j. is waiting for us totally worried. and we sit there for a long while…
 

 

Kommentare:

  1. Tolle, tolle, tolle Photos! <3
    Mit welcher Kamera aufgenommen?

    AntwortenLöschen
  2. wundertolle fotos!
    Ich liebe italienischen Kaffe, nichts besseres*-*

    AntwortenLöschen
  3. wow wirklich wundervolle fotos! mit was für einer kamera fotografierst du, wenn ich fragen darf? :-)

    AntwortenLöschen
  4. Haha, also der Text war ja mal klasse. :D Für einen Moment dachte ich nur "Was geht denn jetzt ab?" :D Die Bilder sind wieder so schön und endlich sehen wir mal diesen "göttlichen" Cappucino.

    AntwortenLöschen
  5. ich find die fotos immer noch wunderschön analog ♥ ich wünschte wirklich, meine analogen fotos sähen auch mal so analog aus :D

    AntwortenLöschen
  6. wunderbare bilder und der text hat mich zum lachen gebracht :D

    AntwortenLöschen
  7. soo schöne bilder, wie hast du sie bearbeitet? (:

    AntwortenLöschen
  8. Wunderschöner Blog! Gute Bilder!
    Hättest potenzial für meine Blogvorstelliung!
    Würd mich freuen wenn du mal vorbeischaust!
    http://s-j-e.blogspot.de/2012/08/blogvorstellung.html
    sooo toller blog wow

    AntwortenLöschen