2012/09/18

AMSTERDAM #1



meine fotos von amsterdam sind endlich entwickelt! aber fangen wir doch mal ganz von vorne an...

es ist der fünfte siebte zweitausendzwölf, circa zwei uhr fünfunddreißig. wir – ein paar studenten des gleichen semesters - stehen vor der zwingerbar in nürnberg, es regnet aber es ist unglaublich warm. irgendwo zwischen dem dritten und vierten bier habe ich beschlossen, mich meiner schuhe zu entledigen und so stehe ich barfuß auf dem nassen pflaster, als irgendwer sagt: "hey, wir könnten doch im sommer zusammen wegfahren?!"

nach einer obligatorischen planungs-rundmail war die sache klar: wir fahren nach amsterdam. und vor zwei wochen war es dann soweit; vier studenten, vier reifen, vier tage und tausendvierhundert kilometer.

tag eins + tag zwei
freitag nachmittags gehts los. wir fahren nach dortmund, wo wir eine nacht bei l.'s eltern verbringen. am nächsten morgen starten wir nach amsterdam. h. hat eine gitarre mitgenommen und weil der holländische radiosender doof ist, spielt l. fast die ganze fahrt und wir singen. drei stunden später kommen wir an. nach parkplatzsuche, straßenbahnplan-verwirrung und kartenlese-verpeiltheit finden wir endlich unser hostel. wir sind in einem sechserzimmer, unsere beiden kollegen haben sich schon einquartiert. das zimmer hat angenehme fünfunddreißig grad bei einer luftfeuchtigkeit von sechzig prozent. und zu diesem zeitpunkt hatte ich das bad noch nicht gesehen. naja. erstmal das revier mittels gepäck auf dem bett markieren und dann schnell raus. wir wollen zum waterloopleinmarkt, dem vorgeblich größten in amsterdam. aber schon der weg dorthin ist so schön, dass wir alle drei meter stehenbleiben müssen, um etwas zu fotografieren oder einfach nur die sonne und die atmosphäre zu genießen.  ich bin jetzt schon ganz verliebt in diese stadt. der flohmarkt, bei dem wir dann doch noch ankommen, ist ein bisschen enttäuschend: neben vielen neuen sachen gibt es vor allem dinge, die eher an sperrmüll oder altkleidersammlung erinnern. wir schlendern weiter durch die stadt, essen veggieburger und machen uns später am abend auf zum leidseplein, dem belebtesten platz amsterdams. erstmal ein bier. die jungs sind danach so müde, dass sie nach hause gehen. m. und ich laufen noch ein bisschen rum. wir treffen zwei engländer, die uns in einen blues-club mitnehmen. live-musik, rotwein, hachja…


the pictures I took in amsterdam are finally developed! but let's start at the beginning...

it is the fifth of july twothousandtwelve, approximately two thirty-five am. we – a few studentens of the same semester – are standing in front of the zwingerbar in nuremberg, it's raining but it's very warm. somewhere between the third and fourth beer I decided to get rid of my shoes so I'm standing there barefoot on the wet pavement, as someone says: "hey, let's go away in summer?!"

after the mandatory planning-e-mailing it was clear: we go to amsterdam. and two weeks ago it was time; four students, four wheels, four days and onethousandfourhundred kilometers.

day one + day two
on friday afternoon we go to dortmund, where we stay one night at l.'s parents house. we start to amsterdam in the early morning the other day. h. has brought a guitar with him and because the dutch radio isn't very good, l. plays almost the whole journey and we sing. three hours later we arrive. after searching for a car park, going out of the tram too late and not finding the correct street, we finally come to our hostel. we are six in one room, our colleagues are already there. the room has a comfortable temperature of thirtyfive degrees, and humidity of sixty percent. and I haven't seen the bathroom at this time. ok. I mark my area by throwing my luggage on the bed and then out of here. we want to go to waterloopleinmarkt, the ostensible biggest  in amsterdam. but only the way there is so beautiful that we have to stop every three meters to take pictures or just enjoy the sun and the atmosphere. I'm already in love with this city. the fleamarket, on that we arrive finally, is a little bit disappointing; besides many new things there are lots of things that reminds of bulky waste or charity shops. we stroll further through the city, eat veggie burgers and later in the night we go to leidseplein, the busiest place in amsterdam. first a beer. the guys are so tired after, that they go home. m. and I walk around. we meet two english men, who take us to a blues club. live music, red wine, ohwell…

Kommentare:

  1. Dafuq! Dein Leben hört sich immer an wie aus einem Film! Finde total cool, was ihr da so macht. Voll interessant, so viele Erfahrungen zu sammeln. Die Bilder sind wieder total schön. :)

    AntwortenLöschen
  2. ALLE Fotos sind einfach der Wahnsinn! :)

    AntwortenLöschen
  3. die Bilder sind echt wunderwunderschön! Ich war dieses Jahr auch in Amsterdam, leider hatten wir ziemliches Kackwetter... ich wünschte ich hätte auch so schöne farbenfrohe Fotos von dem Trip :)

    AntwortenLöschen
  4. wowowow. so schöne fotos. das tollste ist vierte von unten. aber eigentlich liebe ich alle. und amsterdam. soooo eine wunderbare stadt!

    welchen film hast du für deine fotos verwendet?

    AntwortenLöschen
  5. tolle fotos! und ich liebe es, wie detailliert du deine "reiseberichte" schreibst (:

    AntwortenLöschen
  6. dort will ich auch mal hin! Sehr gelungene Fotos!

    AntwortenLöschen
  7. hihi, ich glaube wir waren fast zur gleichen zeit in amsterdam :D
    aber ich habe das wirklich genauso empfunden, die stadt ist einfach wunderschön und man kann stunden damit verbringen durch die belebten straßen zu schlendern, einfach traumhaft.
    die bilder sind grandios, vorallem das licht hast du so gut eingefangen :)

    liebe grüße anne
    Lichtzirkus Photographie

    AntwortenLöschen
  8. Echt richtig schöne Bilder! ♥
    Dein Blog ist voll toll, ich folge dir jetzt auch ;*

    AntwortenLöschen
  9. dankeschön! und tolle bilder mal wieder :) ich liebe amsterdam!!

    AntwortenLöschen
  10. Wow, so schöne Fotos. In Amsterdam war ich auch noch nicht, aber da möchte auch gern' mal hin. :-)



    xxx

    AntwortenLöschen
  11. Das sind sehr tolle Bilder, mit was für einer Kamera hast du die gemacht, wenn ich fragen darf?
    Der Text ist sehr gut geschrieben, und da ich nächstes Jahr vor habe nach Amsterdam zu fahren, in welchem Hostel warst du und ist es zu empfehlen oder eher nicht?

    LG Lotta

    AntwortenLöschen
  12. unglaublich schöne fotos, du hast so ein großes talent :)

    AntwortenLöschen
  13. schoene bilder, vorallem cooles licht! <3

    AntwortenLöschen
  14. Wenn ich sehe dass du etwas gepostet hast freu ich mich immer wieder und dann schau ich mir deine Bilder an und denke mir jedes mal wieder "verdammte scheiße, wieso hat sie nicht 1000 leser, mindestens!" das hättest du nämlich mehr als verdient!
    Das vorletzte ist mein Lieblingsbild, wobei das achte und neunte auch geil aussieht - ach, sind alle mega, punkt! :)

    AntwortenLöschen
  15. i'm falling in love with every photo you take...

    AntwortenLöschen
  16. Dankeee (:
    Hehe,d er Pulli ist von meiner Mutti :D ich mag den auch voll.
    Wooah die Bilder sond super, vor allem die mit den Sonnenstrahlen,so
    eins würde ich auch mal gern hinbekommen. Ach, du bist so so gut :D:))

    AntwortenLöschen
  17. tolle fotos und farben! sie wirken so lebendig. super details auch!

    AntwortenLöschen
  18. oha super, wie lieb von dir :)
    Ich glaube, wenn du sie erwähnst machen ganz viele mit ;)
    xxxxxxx

    AntwortenLöschen
  19. Wowowow die Sonnenstrahlen hinter den Bäumen *-* Sooo schön! :)

    AntwortenLöschen
  20. AH! these photographs are insanely wonderful, the sunbeams are so rocknroll! ;) great post.

    AntwortenLöschen
  21. ich muss unbedingt auch mal nach amsterdam ♥

    Lieben Gruß
    Sarah

    AntwortenLöschen
  22. Ich bin grad über deinen Blog gestolpert und er gefällt mir wahnsinnig gut. :-)
    Die Bilder aus Amsterdam sind total schön - vor allem das neunte Bild mit den Sonnenstrahlen ist dir gelungen! ;-)

    Grüße Kathi

    AntwortenLöschen
  23. Ganz, ganz großartig! <3

    http://realitaetsbewusst.blogspot.de

    AntwortenLöschen