2013/11/02

pearl jam live @ barclays center // ein beobachtungsprotokoll




18:05 uhr EDT
nachdem ich mich zweimal an der falschen schlange angestellt habe, erreiche ich den haupteingang des barclays center in brooklyn. im hinblick auf meine heimatlichen konzerterfahrungen erscheint mir das reichlich spät, da das konzert um 19:30 uhr beginnen soll. aber hier läuft das anscheinend etwas anders; man bucht einen sitzplatz und spart sich dadurch gedränge und anstehen. sitzen beim konzert? kann ich mir gar nicht vorstellen. bei der karte - auf ebay erstanden - handelt es sich um einen auf billiges kopierpapier gedruckten strichcode. hoffentlich lassen die mich rein. ich bin gespannt.

18:30 uhr EDT
einlass. das geht superschnell; einmal durch den metalldetektor laufen, tasche untersuchen und strichcode scannen lassen und schon bin ich drin. mein sitzplatz befindet sich auf einem der oberen abschnitte. mit der rolltreppe gehts eine etage höher, ich nehme mir an einem völlig überteuerten imbiss eine "pretzel" mit und klettere dann die hundert schmalen stufen hinauf bis fast unters dach. außer ein paar wenigen leuten sitzt da fast noch niemand und ich habe das dumpfe gefühl, dass ich viel zu früh dran bin. der ausblick ist großartig. ich glaube, das mit den blauen lichtern ganz unten muss die bühne sein. ich hätte ein fernglas mitbringen sollen. die aufgewärmte "pretzel" schmeckt wie aus deutschland importiert; geschätztes alter: etwa zwei wochen.

18:54 uhr EDT
alle plätze um mich herum sind immer noch leer, nur unmittelbar vor meinem gesicht sitzt das ungefähr verliebteste paar der ganzen arena. die kleben so nahe beieinander, dass man meinen könnte, es handele sich um einen körper mit zwei köpfen.

19:12 uhr EDT
es füllt sich sehr langsam. hinter mir hat eine gruppe leicht heruntergekommener hinterwäldler mit bier und hotdogs platz genommen, deren ordinäre unterhaltung man mit sicherheit durch die halbe arena hören kann.

19:30 uhr EDT
das mit dem pünktlichen konzertbeginn war dann wohl eher eine fehlinformation.

20:25 uhr EDT
mittlerweile habe ich nachbarn. die sind alle ungefähr zwanzig jahre älter als ich.

20:31 uhr EDT
kurz bevor ich einschlafe, gehts los. die meisten leute stehen von ihren sitzen auf, also tue ich das auch. die band wirkt von hier oben ameisengroß, aber es sieht wunderschön aus, wie das licht der bühne die köpfe von tausenden von menschen beleuchtet. hören kann ich immerhin ganz gut. der erste song ist kaum zu ende, schon zünden sich die hinterwäldler einen joint an. rauchverbot wird hier kleingeschrieben.

20:46 uhr EDT
eddie vedder springt auf der bühne herum. ich liebe diese band. doch richtig stimmung kommt in den oberen reihen nicht auf. das finde ich ein bisschen schade. es ist halt doch eine "show" im wahrsten sinne des wortes, wo man einfach zusieht. allerdings ist das auch viel weniger anstrengend als die konzerte, die ich gewohnt bin; kein gedrängel, kein schweiß, keine pogopits. fehlt nur noch popcorn.

21:04 uhr EDT
meine hinterwäldlerischen freunde sind mittlerweile bei joint nummer vier und die umliegenden reihen, mich inkludiert, müssen passiv mitrauchen.

21:26 uhr EDT
ich verstehe nicht, wie jemand sehr viel geld für ein konzert bezahlt und sich dann bei jedem song lautstark unterhalten muss. am liebsten möchte ich demjenigen üble beleidigungen an den kopf werfen oder wahlweise auch meine leere coladose, will aber keinen streit anfangen.

22:13 uhr EDT
die ersten akkorde von "just breathe". ich bekomme eine gänsehaut. 

22:59 uhr EDT
völlig verschwitzt verlässt die band die bühne. ich vergieße eine träne, weil mein lieblingslied nicht dabei war. aber trotzdem wars sehr schön und ich hab mir damit einen traum erfüllt. THANKS PEARL JAM ♥

Kommentare:

  1. Ich find das irgendwie richtig interessant, so ein Beobachtungsprotokoll :)
    Echt beeindruckend, wie groß diese Konzerthallen sind :)

    Liebe Grüße
    Farina

    AntwortenLöschen
  2. wow, spannender Post und super Bilder! Diese Halle ist ja riesig!

    AntwortenLöschen
  3. Waaah, einfach klasse Fotos und die Texte dazu, ich liebe die so. Wunder-wunder-wundervoll.
    x, Quynh.

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh ich liebe Eddie Vedder <3
    Aber ich muss sagen, da mag ic die Konzerte so wie man sie bei uns kennt lieber. Im sitzen.. Kann ich mir echt gar nicht vorstellen.

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin richtig neidisch auf dich. Wahnsinn, du hast Eddie Vedder gesehen - oder besser gehört. Aber echt rücksichtlos wie sich manche Menschen verhalten müssen. Anscheinend haben die zu viel Geld oder so...

    AntwortenLöschen
  6. omg, wie geil! hättest mich mitnehmen sollen. :D

    liebe grüße,
    http://fullmoonthrills.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
  7. ich mag deine art dinge zu beschreiben so sehr :)

    AntwortenLöschen
  8. waaaas, reden beim konzert..? alter schwede. aber du hast pearl jam gesehen dfdkjsdlkfj! super post, wie immer:)

    AntwortenLöschen
  9. vielen Dank für deinen süßen Kommentar! Schöner Post(:
    Ich benötige nochmal deine Hilfe. Ich brauche ein paar Klicks auf einen der Links in diesem Post: lookslikeperfect.blogspot.de/2013/11/new-lovely-november-finds.html
    Schau dir die Sachen doch mal an und kommentiere mir welches Teil dich am meisten anspricht! ich würde mich freuen, wenn ich auf deine Mithilfe zählen kann (:
    Liebst Alena:*

    AntwortenLöschen
  10. ich weiß, mich kann man einfach nur gern haben :3 ne, trotzdem danke (dabei habe ich Into the wild, also den Film, noch nicht mal gesehen, Schande über mein Haupt)

    oh toll. Ich kenne niemanden, der Kafka mag. Da ja die meisten zwangshalber mal im Laufe der Schulzeit den Proceß lesen mussten, sind viele total Kafka-phob :)

    AntwortenLöschen